TROMBONE UNIT HANNOVER

formierte sich anlässlich des Deutschen Musikwettbewerb 2008 und besteht aus neun jungen Posaunisten, die an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover studiert haben. Die Mitglieder des Ensembles spielen in deutschen Spitzenorchestern wie den Bamberger Symphonikern, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Hamburger Symphonikern, dem Konzerthausorchester Berlin, der Staatsoper Hannover sowie dem SWR Symphonieorchester.

Auch Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben finden sich in den Biografien der Künstler. Dazu gehören der Internationale Musikwettbewerb der ARD, der Conn-Lindberg Wettbewerb, der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen, der Internationale Aeolus Bläserwettbewerb, Wettbewerb des Prager Frühlings, der Deutsche Musikwettbewerb, Ernest Bloch Music Competition sowie der Wettbewerb der International Trombone Association.

Jahrelanger Mentor der Musiker war und ist Prof. Jonas Bylund. Besonderen Wert legt er auf das gemeinsame Musizieren in kammermusikalischen Formationen. Sei es im Quartett, Sextett, oder Oktett: Alle zehren von dem großen Erfahrungsschatz Bylunds weit über das Studium hinaus. Die Gründung von TROMBONE UNIT HANNOVER könnte man also als logische Konsequenz jahrelanger kammermusikalischer Tätigkeit während des Studiums betrachten. Ausschlaggebend für die Entstehung des Ensembles waren vor allem aber die Liebe zur Musik und die freundschaftlichen Beziehungen der Musiker untereinander. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2008 trat es erstmalig in den Blickwinkel der Öffentlichkeit. Für ihre herausragende Leistung in diesem musikalischem Wettstreit erhielten sie ein Stipendium des Deutschen Musikrates und waren seitdem in der Bundesauswahl Konzerte junger Künstler vertreten.

2011 nahm das Ensemble erneut am Deutschen Musikwettbewerb teil, überzeugte die Jury und gewann als erstes Posaunenensemble diesen Wettbewerb – einmalig in dessen 36-jähriger Geschichte. Seit seiner Gründung spielte TROMBONE UNIT HANNOVER Konzerte im In- und Ausland. Auftritte bei großen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kissinger Winterzauber, der Raderbergkonzertreihe des Deutschlandradio in Köln, der Reihe Musik.Zeit.Geschehen im Bundesfinanzministerium in Berlin und dem Festival der International Trombone Association in Århus (Dänemark) finden sich in der Vita des Ensembles. Im Dezember 2011 waren sie zu Gast beim Virtuosi Festival in Recife (Brasilien) und haben dort drei umjubelte Konzerte gegeben. Eines davon gemeinsam mit Posaunistenlegende Christian Lindberg. Im Oktober 2017 folgte die erste Asien-Tournee des Ensembles.

Außerhalb des Orchesters wird die Posaune immer noch wenig beachtet. Die neun Ensemblemitglieder aber sind durch ihre Liebe zur Musik, ihre künstlerische Ausdrucksweise und professionelle Arbeit, und nicht zuletzt durch ihre Authentizität auf dem besten Weg, die Posaune in der Kammermusik weiter ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Bereits aufgeführte Auftragskompositionen von Daniel Schnyder, Jan Glembotzki und Ricardo Molla zeugen von diesem Bestreben. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Uraufführung des Octet von Georg Friedrich Haas im Baseler Münster im September 2015 sowie die anschließenden Aufführungen des Werkes bei den Donaueschinger Musiktagen 2015 und beim Huddersfield Contemporary Music Festival 2016, zwei führenden Festivals auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik.

Doch neben der Erweiterung des Repertoires durch Neukompositionen ist die Adaption von Werken ein wichtiger Bestandteil der TUH-Programmatik. Nicht zuletzt, weil mit Lars Karlin der ideale Arrangeur für dieses Ensemble schreibt und auf seine Weise maßgeblich zur veränderten Wahrnehmung der Posaune als Kammermusikinstrument beiträgt.
START  ·  IMPRESSUM  ·  DATENSCHUTZ  ·  © 2018 Trombone Unit Hannover